Initiativen in Deutschland

Eine Auswahl an Gruppen, die sich für die Beendigung der Prostitution einsetzen:

Initiative Stop Sexkauf c/o Kofra, München

Bürgerinitiative gegen ein Bordell in Marburg

Abolition 2014

Solwodi

Karlsruher Appell

Eine große Auswahl an deutschen und internationalen Webseiten und Initiativen gibt es auf http://www.banishea.wordpress.com unter „Blogroll“.

Aussagen von Aussteigerinnen aus der Prostitution

Huschke Mau, Deutschland: über-das-schweigen

Rachel Moran, Irland,  vor dem nordirischen Parlament zum Gesetzesvorschlag zur Freierbestrafung

Rebecca Mott, England

Tanja Rahm, Dänemark: zum Schweigen gebracht…

Trauma

Galerie

Trauma – eine seelische Verletzung, die weiteres Verhalten und Wahrnehmen immer wieder beeinflusst. Die Forschungen von Expertinnen und Experten der Traumapsychologie, die persönlichen Berichte und Nachforschungen derjenigen, die sich aus zahlreichen, oft persönlich sehr schmerzhaften Gründen, mit den Folgen sexueller … Weiterlesen

Armut/unzureichende Arbeitsangebote

Überschuldung, unglaubliche Armut im Herkunftsland, keine Chancen auf einen Berufseinstieg, der den eigenen Qualifikationen entspricht, Obdachlosigkeit, Notwendigkeit, schnell an Geld zu kommen ….

Meilenweit entfernt von Ausbildungsmöglichkeiten und Ausbildung in einem selbst gewählten Bereich, von fairer Bezahlung, Sicherheit, Fortbildung und Aufstiegschancen.

 

Bedingungen für den Einstieg in die Prostitution

Keine Frau, kein Mann wacht eines morgens auf und sagt sich – oh ja, ich wollte immer schon Prostituierte oder Stricher werden.

Die Bedingungen, die individuellen und gesellschaftlichen Vorbedingungen der Prostitution werden gerne bagatellisiert. Hier handelt es sich um ein gesamtgesellschaftliches Problem.

Ausgeblendet wird dabei auch die Frage, wie freiwillig gerade dieser Entschluss ist.

Aussagen von Freiern über Prostitution

Mit dem invisible-men-project wurde in Großbritannien das erste Projekt gestartet, das einer größeren Öffentlichkeit die Realitäten und die konkreten Situationen in der Prostitution verdeutlichten. Die Überschrift lautet: Let’s talk about his choice – Reden wir mal über seine Wahl, sich an der Prostituierung von Frauen zu beteiligen
Auf Freierforen können Sexkäufer die Frauen bewerten, bei denen sie sich sexuellen Zugang gekauft gekauft haben. Diese Foren zeigen deutlich die Kaltschnäuzigkeit, Frauenverachtung, Gleichgültigkeit, oft auch den Selbstbetrug der Sexkäufer.
Der Gedanke, hier seien Männer zu finden, die bei Verdacht auf Zwangsprostitution reagieren, ist absurd. Hier sind Männer zu finden, die sich einfach nur beschweren, wenn sie aus ihrer Sicht nicht genug für ihr Geld bekommen haben.

Für Deutschland werden entsprechende Einträge auf www.freiersblick.wordpress.com gesammelt.

Das britische Original läuft unter http://the-invisible-men.tumblr.com

Entsprechende Projekte gibt es auch für Kanada. Das dortige Parlament hat allerdings endlich reagiert hat, und den Kauf von Sex unter Strafe gestellt hat, womit sich diese Foren dort ggf. erledigen:
http://invisible-men-canada.tumblr.com

Auch in Frankreich und in Israel bestehen diese Online-Projekte:
http://prostitueurs.tumblr.com
http://when-he-pays.tumblr.com/